Kontaktieren Sie uns telefonisch +49 040 79 20 96
 

Vor- und Nachteile der MGA-Lizenz

Malta — ist die am besten zugängliche Glücksspiel Gerichtsbarkeit in Europa. Malta war das erste EU-Land, das Remote-Gaming regulierte. Das Hauptdokument, das diesen Bereich regelt, ist die Remote Gaming Regulations S.L. 438.04, und die Regulierungsbehörde — ist die Malta Gaming Authority (MGA).

Die maltesischen Lizenzen werden je nach Typ der Betriebsgesellschaft in vier Klassen unterteilt und umfassen sowohl Lizenzen für B2C-Betreiber (Business to Consumer) als auch für B2B-Betreiber (Business to Business).

  • Klasse 1.

Remote Gambling License. Spiele wie Casinos und Online-Lotterien. Spiele basierend auf wiederholbaren Ereignissen, bei denen der Betreiber das Glücksspiel Risiko kontrolliert.

  • Klasse 2.

Lizenz für Ferngebote. Es wird an Betreiber verschiedener Online-Wetten ausgegeben (z. B. Wetten auf das Ergebnis von Sportarten).

  • Klasse 3.

Lizenz zur Förderung und / oder Erleichterung von Fern Glücksspielen von oder nach Malta. (Zum Beispiel Pokerraum, Werbung).

Glücksspiel Lizenz

 

  • Klasse 4.

Eine Lizenz zum Hosten und Verwalten von Remote-Spielebetreibern, während der Lizenzinhaber selbst kein Glücksspielanbieter ist. Dies — ist im Wesentlichen eine B2B-Gaming-Lizenz.

Klasse 1 auf der Grundlage einer Klasse 4-Lizenz. Diese (Unter-) Lizenz wird für die Organisation von Remote-Spielen “zum Glück” oder “zum Erleben” ausgestellt. Es — ist für Betreiber einer Klasse-1-Lizenz möglich, die ihre Spiele auf Software und über Geräte unter einer Lizenz der 4. Klasse verwalten. In diesem Fall kann ein Betreiber der Klasse 4 ein Unternehmen sein, das einem Betreiber der Klasse 1 oder einem unabhängigen Unternehmen gehört.

Vorteile der Erlangung einer Glücksspiel Lizenz in Malta:

  • Maltas Mitgliedschaft in der Europäischen Union, die ein Prestige und Vertrauen potenzieller Akteure garantiert;
  • Das Verfahren zur Erlangung einer Lizenz und zur Führung eines Glücksspiels Geschäfts wurde in der Gesetzgebung gründlich ausgearbeitet und in der Praxis ausgearbeitet.
  • In Malta gibt es viele auf dieses Marktsegment spezialisierte IT-Unternehmen, die umfassende Beherbergungsdienstleistungen anbieten.
  • relativ niedrige Lizenzgebühr: 8.500 € jährlich + einmalige Zahlung von 4.830 € (2.330 € für die Einreichung eines Antrags + 2.500 € für die Durchführung einer Prüfung);
  • die Möglichkeit, eine befristete Lizenz bis zum Haupt zu erhalten.

Nachteile der Erlangung einer Glücksspiel Lizenz in Malta:

  • Die Aktivitäten von Online-Casinos unterliegen einer direkten Besteuerung nach zwei Artikeln: Körperschaftsteuer (5%) und Glücksspielsteuer (Spiel- / Wettsteuer), deren Höhe von der Lizenzklasse abhängt:

Note 1 – 4.660 € pro Monat von 1 bis 6 Monaten, 7.000 € pro Monat ab dem 7. Monat;

Note 2 – 0,5% des Betrags der angenommenen Wetten;

Note 3 – 5% des tatsächlichen Einkommens;

Besoldungsgruppe 4: 1 bis 6 Monate werden nicht besteuert, 6 bis 12 Monate – 2.330 € pro Monat, ab dem 13. Monat – 4.660 € pro Monat + 1.165 € pro Monat für jeden Betreiber, für den diese Person keine Klasse-1-Lizenz besitzt. 2 oder 3;

Note 1 auf der Grundlage einer Lizenz der Note 4 – 1.200 € pro Monat.

In diesem Fall darf der Gesamtbetrag der Steuern 466.000 € pro Jahr nicht überschreiten. Wenn Sie sich dennoch für eine Lizenz in Malta entscheiden, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Der Lizenzierungsprozess in Malta — ist recht komplex und langwierig.
  • Unternehmen müssen eine Vielzahl von Berichten vorlegen: Von einem Abschlussprüfer zertifizierte Jahresabschlüsse müssen erstellt werden
  • Das Unternehmen muss monatliche Berichte einreichen:

Glücksspielsteuer; auf Spielemagazinen;

nach dem Gleichgewicht der Spieler im Glücksspielsystem; Kontoauszüge von Spielern; im Falle von Änderungen an der genehmigten Infrastruktur Modernisierung und Unterstützung von Spielgeräten – Meldung von Vorfällen;

im Falle der Entfernung oder Verlagerung von Spielgeräten ein Bericht über die Stilllegung.

 
 

Share this Post